Ein herbstlicher Blütengruß – Kapuzinerkressenpesto

img_2757

English version below

Draußen wird es bunt. Der Herbst kann nicht mehr verleugnet werden. Um so schöner, mit gutem Gewissen drinnen zu bleiben und neue Rezepte auszuprobieren. Am Wochenende haben wir in der Favorite Flower Galerie in Mitte von tollwasblumenmachen.de ein kleines Candle Light Dinner arrangiert. Natürlich gabt’s dazu auch ein florales Dinner, was zu dieser Jahreszeit gar nicht so einfach war. Christoph vom Blumenstand in der Markthalle Neun hat uns die letzten Fundstücke aus seinem Garten mitgebracht: Calendula, Dahlien und Kapuzinerkresse. Auf unseren Wunsch hin gab’s zusätzlich eine große Hand Kapuzinerblätter dazu. Damit haben wir zum ersten Mal ein Pesto ausprobiert. Ganz klassisch mit Sonnenblumenkernen, Olivenöl, Zitrone, Knoblauch, Parmesan, Salz und Pfeffer. Unglaublich lecker! Der säuerliche Geschmack der Kresse ist dominant und harmoniert perfekt mit den cremigen, nussigen Zutaten. Dieser Pesto-Nebendarsteller ist dann schließlich gemeinsam mit Roast Lamb Koftas, Muskatkürbis und knuspriger Hirse an Zitronenjoghurt zum Candle Light Dinner aufgetreten. Dazu haben sich die letzten Kresseblüten gesellt.

img_2770

Außerdem! Eins unserer Anna Jones-Lieblingsrezepte: Pesto mit Minze und Pistazien, unbedingt zuschlagen! Jedes Mal sind wir wieder fasziniert, wie vielseitig eigentlich ein Pesto sein kann und wie weit entfernt unser eigenes von einem gekauften ist. Man schmeckt halt was drin ist. Wer keinen Mixer hat, greift zum Pürierstab. Aber letztendlich ist Pesto machen super einfach: eine Portion frisches Grün (Basilikum, Minze, Kapuzinerkresse, Rucola, Petersilie), eine Portion Nüsse (Walnüsse, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Haselnüsse, Pistazien, Mandeln), Parmesan, Olivenöl, Zitrone, Salz und Pfeffer. Je nach dem, was noch zu Hause ist, kann also verbraucht werden. Immer mal wieder abschmecken. Es gibt keine Regeln oder Rezeptvorgaben, Hauptsache Experimentierfreude! Natürlich kann man auch die Kühlschrankreste (gekochte Möhren, Rote Bete, Kürbis) statt der grünen Portion ersetzen. Genauso wie man den Parmesan zB gegen Ricotta austauschen kann. An Rezepten festhalten, finde ich langweilig. Zwar inspirieren sie mich, aber am Ende bin ich am kreativsten, wenn ich einfach in meinen Kühlschrank schaue und improvisieren muss:)
Macht mal wieder geiles Pesto!
Und vor allem lade Freunde ein und zünde eine Kerze an.

davidbiene_favoriteflowergallery_010davidbiene_favoriteflowergallery_005

Colors are changing outside. We cannot deny, autumn arrived. Even better to stay home with good conscience and try new recipes. At the weekend we arranged a small candle light dinner in Favorite Flower Galerie in Mitte of tollwasblumenmachen.de. And needless to say we had a floral menu which hadn’t been easy at this time of the year. Christoph from Blumenstand in Markthalle Neun helped us out and brought us the last treasures from his garden: marigold, dahlia and Indian cress. Upon our wish we’ve got an extra bunch of Indian cress leaves. First time we’ve tried pesto with those greens. A truly classic style with sunflower seeds, olive oil, lemon, garlic, Parmesan, salt and pepper. Incredibly yummy! The acidic flavor of the cress is dominant and harmonized perfectly with the creamy, nutty ingredients. This “pesto supporting actor” finally performed together with roast lamb koftas, muscat pumpkin and crispy millet on lemon yoghurt for the main course of the candle light dinner. On top the last Indian cress flowers have been seated.

davidbiene_FavoriteFlowerGallery_2424.jpg

Furthermore! One of our favorite recipes of Anna Jones: pesto with mint and pistachio, necessarily wanted! Each time we are fascinated that pesto can be so versatile. Also the taste of our home made pesto is so far away from a purchased one. You can still tell what is inside. For those of you who doesn’t have a mixer, take an immersion blender! But either way, making pesto is super simple: one portion of fresh greens (basil, mint, Indian cress, rucola, parsley), a portion nuts (like walnuts, sunflower seeds, pumpkin seeds, hazelnuts, pistachio, almonds), Parmesan, olive oil, lemon, salt and pepper. What ever is still living in your fridge can be used. Test now and then, there are no rules. You can also process your leftovers (cooked carrots, beet root, pumpkin) instead of the green portion. Same for Parmesan that can be replaced for example by Ricotta. I think it’s boring to sick to recipes. They are great inspirations, but in the end I am the most creative, if I have a look into my fridge and start improvising:)

 

Go and make an awesome pesto!
And especially invite friends and light a candle.

davidbiene_FavoriteFlowerGallery_021.jpg

 

photocredit dinner table: tollwasblumenmachen.de

photocredit pesto: Wild&Root

Advertisements

Categories: Uncategorized

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s